Verschönerungsverein

Der im Jahre 1880 gegründete Verschönerungsverein Flensburg e.V. – kurz VVF – ist der parteipolitisch unabhängige Zusammenschluss von Bürgern, die am Erhalt des typischen Erscheinungsbildes ihrer Heimatstadt interessiert sind. Um die einzigartigen Qualitäten der Fördestadt zu bewahren, macht der Verein stets aufs Neue stadtbildkulturelle Fragen der regionalen Landschafts- und Baugestaltung zum Thema.

Stiftung

Um den Verein für die Zukunft besser abzusichern, gründete man vor wenigen Jahren die Flensburger Stiftung für Stadtbild und Landschaft zusätzlich. Damit hat sich der Verein ein nachhaltiges Instrument geschaffen, dessen Erträge die Vereinsvorhaben unterstützen.

Sinn und Zweck

Um die lokalen Besonderheiten des Stadt- und Landschaftsbildes - einschließlich seines Naherholungswerts - zu bewahren, entwickelt der Verein im Rahmen seiner Möglichkeiten eigene Projekte bzw. sucht die Einflussnahme bei stadtbildrelevanten Veränderungen oder Vorhaben bzgl. Bau- und Grünplanungen. Diese nimmt der VVF u. a. im städtischen Gestaltungsbeirat und im Beirat für Umwelt- und Naturschutz wahr.

Historie

Zu den Gründern des 1880 ins Leben gerufenen Verschönerungsvereins gehörten die fünf alten Stadtteilgemeinschaften und zahlreiche an der Bewahrung eines „schönen Flensburg“ interessierte Bürger - darunter auch Ärzte, Lehrer, Fabrikanten, Handwerker, Kaufleute und Stadträte, wie schon z. B. die Flensburger Ärzte Dr. Großheim und Dr. Jessen, die sich für den Kollunder Wald und die Schaffung des Ostseebades eingesetzt hatten. Oberbürgermeister Wilhelm Toosbüy, dem durch Bürgerspenden der Erwerb erster Teile des Kollunder Waldes als dauerndes Flensburger Eigentum gelang, wurde zum ersten Vorsitzenden gewählt. Dessen Nachfolger, Dr. Todsen, konnte 30 Jahre später den geplanten Abriss des Nordertors unterbinden und schließlich durch Sanierung die Sicherung als freistehendes Denkmal veranlassen.

Beispiele einiger Aktivitäten

Früher war ein Großteil der Vereinsaktivitäten mit tätigem Einsatz der Mitglieder verbunden. Es entstanden Wege, Alleen, Parks und die öffentlichen Strandbäder. Auch beim Ausbau des Volksparks war der VVF maßgeblich beteiligt. Damit verwirklichte man den Wunsch der Allgemeinheit nach Erholungsmöglichkeiten. Zu den späteren Aktivitäten zählt u. a. die Anschaffung der Windsbraut, die tatkräftige Hilfe bei der Entstehung des Bürgerparks Twedt, der Anlage und Ausstattung des Christiansenparks, die erneute Öffnung der Hillig-Water-Quelle in den St.- Knudsborg - Anlagen am Munketoft, Sanierung und Ausbau der alten Freitreppe am Jugendtreff Ramsharde, Hilfe bei der Sanierung der über den deutsch– dänischen Grenzfluss Krusau in den Kollunder Wald führenden Brücke in Wassersleben und Einsatz gegen den Verkauf des Kollunder Waldes. Neuere Projekte sind die Rekonstruktion der Weißen Pforte an der Marienhölzung, die Versetzung der Hafenhütte aus der Sichtachse vom Nordermarkt zum Hafen, „Wiederkehr“ der Bronzestatue „Gerettet“ von Adolf Brütt im Museumspark sowie die Schaffung zahlreicher, in Bronze gegossener Hinweistafeln bedeutender Flensburger Persönlichkeiten etc. Aktuelle Themen sind u. a. der besondere Schutz und Erhalt des Nordertors, dem 1596 erbauten Flensburger Wahrzeichen, in seiner einzigartigen Bedeutung als Denkmal, der Ausbau des Rudeparks an der Valentinerallee, der Wiederaufbau des Eingangsportals in den Park Sol-Lie, die Sanierung und Sicherung des Neptunbrunnens samt Dreizack, die Verbesserung der Panoramaweg-Qualitäten des Erlenwegs und die erneute Projektierung eines Brunnens für den Südermarkt.

Arbeitsweise

Nicht immer gelingt es dem Verein seine Projekte allein zu schultern. Doch die gute Zusammenarbeit mit den verschiedenen Einrichtungen, Firmen und der Stadt Flensburg führt meistens zu guten Ergebnissen. Gleiches gilt für das traditionelle Zusammenwirken von VVF und den Stadtteilfördervereinen. Viele Projekte sind durch Spenden und Zuschüsse ortsansässiger Betriebe und von Bürgern aus der Region ermöglicht worden.

Organisation

Zurzeit zählt der Verschönerungsverein ca. 230 Mitglieder. Der geschäftsführende Vorstand besteht aus vier Mitgliedern, die von Projektleitern unterstützt werden. Die Auswahl der Aktivitäten erfolgt durch Beschluss der Mitgliederversammlung bzw. kann gegebenenfalls kurzfristig im Vorstand getroffen werden. Zu den Treffen und Veranstaltungen wird per Rundschreiben (ca. dreimal im Jahr) oder durch Presseveröffentlichung eingeladen, bzw. sind diese der Homepage des VVF zu entnehmen. Die persönliche Teilnahme ist den Mitgliedern freigestellt. Der jährliche Mindestbeitrag beträgt 24,- € pro Person. Auf Wunsch stellt der als gemeinnützig anerkannte Verschönerungsverein Flensburg e.V. für eingehende Spenden (Konto IBAN: DE39217500000000272477) steuerwirksame Quittungen aus.

Bitte um Unterstützung / Beitritt

Sollte der Verschönerungsverein Ihr Interesse geweckt haben, könnten Sie auch Mitglied werden. Dann schicken Sie uns bitte das ausgefüllte Beitrittsformular zu. Allen Mitgliedern bleibt es freigestellt, ob sie passiv unterstützen oder aktiv mitwirken möchten. Mit welchem Projekt sich der Verein befassen sollte, könnten Sie als neues Mitglied schon beim nächsten Treffen mitentscheiden. Vielleicht möchten Sie noch nicht gleich Mitglied werden, aber trotzdem die Arbeit des Verschönerungsvereins Flensburg oder ein bestimmtes Projekt unterstützen, dann wäre Ihre Hilfe in Form einer Spende ebenso willkommen. Beitrittsformular bitte ausdrucken und ausgefüllt im Umschlag an die Geschäftsstelle schicken. Hier können sie mit uns konntakt aufnehmen und das Beitritsformalar herunterladen.